75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 8. Dezember 2022, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Zwangsarbeit in Schulen

    Gewerkschaft GEW kritisiert Einsatz von Ein-Euro-Jobbern in Berliner Bildungseinrichtungen. Träger verhalten sich »wie Drückerkolonnen«
    Von Daniel Behruzi
  • Phantom Al Qaida

    Vorabdruck * »Wie der Dschihad nach Europa kam«. Die angeblich allmächtige Terrororganisation ist durchsetzt mit westlichen Agenten.
    Von Jürgen Elsässer
  • Ungebremstes Kapital

    Von der »Konjunktur abgekoppelt« – deutsche Großunternehmen 2004 mit Rekordgewinnen. Beschäftigte werden mit neuen Entlassungsdrohungen eingeschüchtert
    Von Winfried Wolf
  • DGB schlägt Alarm

    Jugendliche berichten von mieser Ausbildungsqualität. Jeder fünfte bricht ab. Zahl unvermittelter Bewerber wächst trotz »Ausbildungspakt«
    Von Daniel Behruzi
  • »Freischwimmer« vor Gericht

    In Berlin ging Prozeß gegen Aktivisten des Berliner Sozialforums baden. Statt eines Angeklagten erschienen an die 60 Bekenner, die gegen Erhöhung der Bäderpreise ins Wasser gestiegen waren – ohne Eintritt zu zahlen
    Von Paul Merten
  • Geschröpfte Patienten

    Neue Umfrage bestätigt starke Belastung der Versicherten durch die »Gesundheitsreform«. Generikaproduzent fordert Neuregelung bei Zuzahlung für Arzneimittel
    Von Rainer Balcerowiak
  • Abgeschoben in ein fremdes Land

    Tausende libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge sollen jetzt aus der BRD in die Türkei ausgewiesen werden
    Von Reimar Paul
  • Internationale Gewinnhausse

    Nicht nur für BRD-Konzerne war 2004 ein äußerst profitables Jahr. Ölmultis sahnten am kräftigsten ab
    Von Winfried Wolf
  • Drahtzieher Dschumblatt

    Libanon: Oppositionsführer setzt auf Machtwechsel. Massive Untersützung für Washingtons Pläne im Mittleren Osten
    Von Jürgen Cain Külbel
  • Schwenk auf US-Kurs

    Iran immer stärker unter Druck. Seitenwechsel der europäischen Verhandlungspartner gefährlicher als amerikanische Tiraden in Internationaler Atomenergieagentur
    Von Knut Mellenthin
  • UNO kontra UNO

    Widersprüchliche Aussagen zur Offensive im Ostkongo: Erschossen Blauhelm-Rambos Zivilisten?
  • Antiquiertes Modell

    Genfer Automobilsalon: Hochglanz und PS-starke Prototypen verschleiern die Krise einer Branche.
    Von Klaus Fischer
  • Grund genug zum Handeln

    Ein Observatorium gegen die Gewalt von Frauen wurde in Frankreich gegründet. Analysen und Austausch sollen Orientierungen für Prävention geben
    Von Florence Hervé
  • Her mit den Konsequenzen

    Wie man Idole schleift: Michaela Karl hat ein komisches Buch über Rudi Dutschke vorgelegt.
    Von Markus Mohr
  • Bush-Kriege

    Erleuchtung und Bombenblitz
    Von Franz Schandl
  • Die Realität zerstören

    Schläge austeilen und Blüten streuen: Von Japan aus will das Körperkollektive Identitätsprojekt die Weltrevolution voranbringen – ein Gespräch mit dessen Mitgliedern
  • Im Basseng

    Anmerkungen zum kuriosen Herrn Hochhuth
    Von Klaus Bittermann
  • Jaulen

    Sie nannten ihn Bulldogge: Rinus Michels ist tot
  • Und kläffen

    Sie schimpfen ihn Terrier: Keiner will Berti Vogts

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk