Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
23.12.2005 / Inland / Seite 3

Was tun, wenn’s brennt?

Auch im Fall AEG Nürnberg erscheinen die Gewerkschaften ratlos

Klaus Fischer

Wenn er Nürnberg betrachte, sehe er eine »Radikalisierung des Kapitalismus«, sagte IG-Metall-Vize Berthold Huber. Der Vorstand des Electrolux-Konzerns wolle von mehr als 20 Standorten in Westeuropa insgesamt 13 dichtmachen, so der Gewerkschaftsführer am vergangenen Wochenende. »Wir haben es hier mit einer neuen Qualität eines rücksichtslosen Vorgehens gegen Beschäftigte und ihre Bedürfnisse zu tun«, so Hubers Schlußfolgerung.

Gut gebrüllt. Doch was sind die praktischen Reaktionen auf eine derartige Herausforderung? Keine Werksbesetzung, kein Aufruf an die Politik, Electrolux zu enteignen. Die IG Metall ist, so scheint es jedenfalls, mit ihrem Latein am Ende, wenn Konzerne ihre neoliberalen Globalisierungsspielchen betreiben. In deren Folge werden in entwickelten Staaten, und nicht nur in der BRD, ganze Industriezweige ausradiert. In Frankreich oder Italien reagieren die dortigen Gewerkschaften meist heftiger, manchmal kommt es gar zu Generalstreiks. Er...

Artikel-Länge: 2997 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €