Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
13.10.2005 / Ausland / Seite 7

Amerika ohne die USA

Im spanischen Salamanca beginnt am Freitag der XV. Iberoamerikanische Gipfel. Programm gegen Multilateralismus und Armut

Harald Neuber

Im spanischen Salamanca kommen ab dem morgigen Freitag 22 Staats- und Regierungschefs zusammen. Vertreter der USA werden bei dem Treffen nicht anwesend sein. Seit der ersten Veranstaltung 1991 nehmen an dem Iberoamerikanischen Gipfel neben Spanien, Portugal und Andorra ausschließlich lateinamerikanische Staaten teil. Schon deswegen unterscheidet sich die Agenda deutlich von der des sogenannten Amerika-Gipfels, der seit 1994 jährlich auf Initiative der USA stattfindet. Während auf dem von Washington anberaumten Jahrestreffen unter anderem die Grundlagen für das neoliberale Freihandelsabkommen ALCA gelegt wurde, beraten die Gipfelteilnehmer in Salamanca bis Samstag über die Verteidigung von Völkerrecht und Multilateralismus und die »Abwehr unilateraler Zwangsmaßnahmen«. Das berichtet die staatliche venezolanische Nachrichtenagentur ABN unter Berufung auf Organisationskreise.

»Wir müssen die lateinamerikanische Integration stärken, um ein neues internati...

Artikel-Länge: 3153 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €