18.05.2004 / Inland / Seite 6

Kaufen oder wegziehen

Berliner Senat öffnet mit der Privatisierung landeseigener Wohnungen Immobilienspekulanten Tür und Tor

Christian Linde

Seitdem das Haus der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft BEWEGO in der Kreuzberger Waldemarstraße 42 einen neuen Eigentümer hat, macht sich unter den Mietern Angst breit. »Kündigungen, Wohnungszerstörungen und Schikanen sind an der Tagesordnung«, berichtet eine Mieterin. Nach dem Einzug eines neuen »Mieters«, der sich im Haus als »Bauleiter« zu schaffen macht, fühlen sich die Bewohner sogar bedroht. Von einem Gerüst aus soll der »Bauleiter« mehrfach sogar mit Scheinwerfern in die Wohnungen geleuchtet haben. Die Mieter werfen dem Eigentümer, die GbR Engelfried, Merkel & Schienbein aus München, deshalb »Vermieterterror« vor. »Diejenigen, die nicht freiwillig ausziehen wollen, sollen offenbar vertrieben werden«, sagt eine Betroffene. In einem »Ablaufprotokoll« haben die Bewohner die Vorgänge detailliert dokumentiert. Sechs Mietparteien haben ihre Wohnungen inzwischen »freiwillig« verlassen.

Auch bei den übrigen Anwohnern rund um den »Walde-Kiez« herrsch...

Artikel-Länge: 5634 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe