10.03.2004 / Ansichten / Seite 2

Wegen Notwehr gegen Neonazi in Haft: Wie rassistisch ist die Justiz in der Slowakei?

jW sprach mit Ma

Michael Pröbsting

F: Was wird Ihnen zur Last gelegt?

Vor drei Jahren wurde mein Bruder von dem stadtbekannten Skinhead Branislav Slamka überfallen. Als ich meinem Bruder helfen wollte, kam es zu einer Auseinandersetzung. Der Neonazi stürzte zu Boden und zog sich eine schwere Kopfverletzung zu. Ich alarmierte sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Dann wurde ich an Ort und Stelle festgenommen. Einige Wochen später ist Slamka aufgrund eines Kunstfehlers verstorben: Die Ärzte hatten ein Blutgerinsel in seinem Gehirn übersehen. Bis zu meinem Prozeß saß ich in Untersuchungshaft.

F: Wie ist Ihr Prozeß verlaufen?

Das Urteil ist eindeutig politisch motiviert. Der Richter machte keinen Hehl aus seiner Abneigung gegen mich. bezeichnend war auch, daß die Angehörigen von Slamka von Robert Fico, dem Vorsitzenden der rassistischen und rechtspopulistischen Partei SMER, juristisch vertreten wurde. Das Urteil, zwölf Jahre Haft, ist absurd. Ich habe meinen Bruder in Notweh...





Artikel-Länge: 2989 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe