Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
02.01.2004 / Feuilleton / Seite 12

Nicht mehr und noch nicht

Die Politik liegt flach: Ein Lob der Politikverdrossenheit

Franz Schandl

Was ist bloß mit den Wählern los? Immer weniger wählen, und die, die wählen, wissen nicht mehr so recht, wen sie wählen sollen, daher wählen sie mal die einen und mal die anderen. Wobei es in punkto letztgenannter Variante selbstredend schon die ersten Sozialwissenschaftler gibt, die diese Flexibilisierung der Wählerschaft als deren Emanzipation auslegen. Indes ist dieses Mündig-Werden ein Nicht-mehr-fündig-Werden eines Wollens, das sich noch immer als freier Wille mißversteht.

Nicht nur die Nichtwähler laufen in Scharen davon, auch die Wähler haben sich losgebunden und spazieren zunehmend unentschlossen und unlustig durch die politische Szenerie. In Germany etwa sind jetzt wieder viele Richtung Stoiber und Merkel unterwegs, während Schröder und seine SPD voll in den Keller fahren. In Austria hingegen verhält es sich andersrum. Hier gewinnt die oppositionelle SPÖ Wahl für Wahl, manchmal sogar mehr als zehn Prozent, so bei der letzten Landtagswahl in Ober...

Artikel-Länge: 6134 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €