Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
23.03.2019 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Vorbildliches Projekt

Zu jW vom 11.3.: »Die ›Neue Seidenstraße‹«

Der Autor führt nur solche Argumente ins Feld, die der »Belt-and-Road-Initiative« (BRI) bzw. dem Projekt einer »Neuen Seidenstraße« einen egoistischen Anstrich geben. Dass China auch entwicklungspolitische Ziele damit verfolgen könnte, kommt ihm anscheinend gar nicht in den Sinn. Dabei betont die chinesische Regierung immer wieder, dass sie Handel zum gegenseitigen Nutzen betreiben möchte, dass Win-win-Situationen entstehen sollen, dass die BRI auch zur Entwicklung der daran beteiligten Länder beitragen soll. Ich stelle den vom Autor genannten egoistischen Zielen drei gemeinnützige entgegen: 1.) Der Autor glaubt wohl, dass die Handelsrouten der »Neuen Seidenstraße« Einbahnstraßen sind, die Züge, Lastwagen und Schiffe alle leer zurückfahren. Jedoch sind die Chinesen keine Schildbürger. Genauso wie China seine Waren auf den Routen in die Welt bringt, kann die Welt ihre Waren nach China liefern...

Artikel-Länge: 6041 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €