Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
14.11.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Grenzen des Reformismus

Streit unter Regierungswilligen in der Partei Die Linke

Claudia Wangerin

Der Hauptkonflikt in der Partei Die Linke wird nicht nur in bürgerlichen Medien gerne als Machtkampf zwischen zwei Frauen dargestellt, deren Positionen sich vor allem in der Frage der Migrationspolitik unterscheiden. Auch in Parteikreisen wird vom kosmopolitischen »Kipping-Flügel« und dem »Wagenknecht-Lager« gesprochen. Die Männer an den Doppelspitzen von Partei und Bundestagsfraktion, Bernd Riexinger und Dietmar Bartsch, werden öffentlich weniger wahrgenommen, während Parteichefin Katja Kipping und die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht – scheinbar – das Geschehen bestimmen. Sie stehen für zwei zerstrittene Lager, die allerdings beide eine baldige Regierungsbeteiligung im Bund anstreben. Dies lehnen Parteiströmungen wie die Antikapitalistische Linke und die Kommunistische Plattform, in der Wagenknecht früher aktiv war, entschieden ab. Sie sehen den Hauptkonflikt zwischen staatstragenden Linken und solchen, die die Macht- und Eigentumsfrage stellen.

S...

Artikel-Länge: 4884 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €