16.08.2018 / Ausland / Seite 6

Standhafte Zinnsoldaten

Polen feiert seine Armee mit größter Parade seit 1989. Die Schau verdeckt schwerwiegende Ausrüstungsmängel

Reinhard Lauterbach, Poznan

Mit der größten Militärparade seit 1989 hat Polen am Mittwoch den »Feiertag der polnischen Armee« begangen. Fast 2.000 Soldaten mit mehr als 100 Fahrzeugen und Panzern marschierten fast zwei Stunden lang über die vierspurige Straße am Weichselufer unterhalb der historischen Warschauer Altstadt.

Historisch oder besser historistisch war auch ein guter Teil des Aufmarsches: Insgesamt 16 kostümierte »Rekonstruktionsgruppen« zeigten, teils zu Pferde, den »Ruhm der polnischen Waffen« vom frühen Mittelalter bis zum Zweiten Weltkrieg. Ziel der Parade war nach den Worten von Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak, beim Publikum »patriotischen Stolz« zu wecken. An der Parade nahmen auch Soldaten mehrerer NATO-Staaten teil, die im Rahmen einer »Bataillonskampfgruppe« im Lande stationiert sind. Angehörige der Bundeswehr waren nicht darunter.

Historisches aus der Geschichte der Luftfahrt zeigte die polnische Luftwaffe. Der Überflug wurde eröffnet von Schulungsflugzeu...

Artikel-Länge: 4185 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe