13.07.2018 / Feuilleton / Seite 11

Blutrote Roben

Eine Ausstellung über den Terror des »Volksgerichtshofs« der Nazis in der Berliner »Topographie des Terrors«

Sabine Lueken

»Sie sind ja ... ein ... schäbiger Lump!« So schrie Roland Freisler, Präsident des »Volksgerichtshofs« der Nazis, den Angeklagten Ulrich Wilhelm Graf Schwerin von Schwanenfeld nieder. Damals wurde »Verräter vor dem Volksgericht«, eine Dokumentation, die Propagandaminister Joseph Goebbels während der Verhandlungen gegen die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 drehen ließ, nicht gezeigt. Sie blieb »geheime Reichssache«, weil sie ungeeignet schien, die Angeklagten so zu diffamieren, wie es geplant war. Trotz entwürdigender Behandlung standen sie zu ihren Taten. Erst in den 1970er Jahren kamen diese Bilder in die Öffentlichkeit und lösten Empörung aus.

Terror und Brutalität

Im Schwarzweißfilm sieht man nicht das Blutrot der Richterroben, das jetzt die Leitfarbe für die Ausstellung in der Berliner »Topographie des Terrors« über den Volksgerichtshof darstellt. Augenzeugen hatten berichtet, wie sehr sie dieses Blutrot schockiert hatte. Auch das im Entrée h...

Artikel-Länge: 6635 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe