13.07.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Milliardenwette auf sinkende Kurse

US-Hedgefonds haben es auf Deutsche Bank und Commerzbank abgesehen

Es ist angerichtet. Deutsche Bank und Commerzbank stehen auf dem Speiseplan mehrerer Finanzhaie. Mit mehr als einer Milliarde Euro wetten vier Hedgefonds auf weiter fallende Aktienkurse, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Donnerstag. Besonders im Fokus steht Deutschlands größtes Geldhaus: Insgesamt setzen die Fonds mit 979 Millionen Euro darauf, dass der Kurs des Instituts fällt.

Dagegen nehmen sich die 172 Millionen Euro, die der US-Hedgefonds AQR Capital Management auf schwächere Notierungen bei der Commerzbank setzt, vergleichsweise gering aus. AQR Capital hat laut FAZ in den vergangenen Monaten immer wieder solche Geschäfte mit den Aktien des Geldhauses mit Sitz in Frankfurt am Main gemacht. Allein seit Ende September 2016 seien im »Bundesanzeiger«, in dem Aktienkäufe ab einem Wert von 0,5 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals veröffentlicht werden müssen, 34 Meldungen von Leerverkäufen der Investmentgesellschaft mit Papieren des Kr...

Artikel-Länge: 3391 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe