12.07.2018 / Medien / Seite 15

Mehr Bescheidenheit wagen

Zentralorgan der KP Chinas fordert Journalisten zu Nüchternheit auf. Im Westen rätselt man, warum

Sebastian Carlens

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung ist verblüfft. Irgendwie ist die Redaktion an ein Exemplar der chinesischen Zeitung Renmin Ribao (»Volkszeitung«), des Zentralorgans der kommunistischen Partei, gelangt. Und dort fordert ein Kommentator, dass man weniger auf die eigenen Erfolge pochen und allgemein nicht nationalistisch auftreten solle. »Arroganz macht ein Land nicht mächtig.« Und »bewusst extreme Gefühle zu provozieren und Vorurteile zu verbreiten, hält die Öffentlichkeit in einem Teufelskreis aus Arroganz und Großmannssucht gefangen«, so die Renmin Ribao am Montag vergangener Woche.

Wären die Zeiten andere, könnte man dies als selbstverständlichen Ratschlag an jeden Journalisten verstehen. Nun aber wundert sich die FAZ, weil das Gegenteil Leitbild des westlichen Medienbetriebs geworden ist. Arrogante Propaganda gegenüber anderen Ländern, heißen sie Russland oder China; »America first« oder »Festung Europa«; ein stets verächtlicher Blick auf die muslimi...

Artikel-Länge: 4037 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe