22.11.2017 / Antifa / Seite 15

»Betroffene organisierten sich«

30 Jahre Antifa in Ostdeutschland: Auf einer Tagung in Potsdam wird Bilanz gezogen. Ein Gespräch mit Christin Jänicke

Lothar Bassermann

Sie sind Mitherausgeberin des Buches »30 Jahre Antifa in Ostdeutschland«, das bereits im Frühjahr erschienen ist. Die gleichnamige Tagung Anfang Dezember in Potsdam organisieren Sie mit. Woher rührt Ihr Interesse an dem Thema?

In den vergangenen Jahren sind in der Bundesrepublik einige Bücher zur Geschichte der Antifa erschienen. Behandelt wird darin die westdeutsche Seite. Eine Bestandsaufnahme und Analyse ostdeutscher Perspektiven und Besonderheiten, die mit dem Leben und der Sozialisation in einem sich als antifaschistisch verstehenden Staat zu tun haben, waren randständig oder fehlten gar komplett. Biographische Zugänge von Antifas wie etwa prägende Erfahrungen mit Nazigewalt und Bedrohung, waren im Osten oft andere als im Westen. Unser Buch hat neue Fragen aufgeworfen und Diskussionen angeregt. Wir greifen sie in der Tagung auf und bringen kritische Wissenschaft, Aktive und andere Interessierte zusammen. Wir wollen damit den Mängeln bei der Weiter...

Artikel-Länge: 4324 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe