24.12.2016 / Ausland / Seite 2

Putin hofft auf Entspannung

Russischer Präsident sieht Ukraine, Syrien und USA im Mittelpunkt

Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Freitag auf seiner traditionellen Pressekonferenz zum Jahresende in Moskau eine positive Bilanz der vergangenen Monate gezogen. Die Talfahrt der russischen Wirtschaft habe sich verlangsamt, der Rückgang beim Bruttoinlandsprodukt werde 2016 bei 0,5 bis 0,6 Prozent liegen, erklärte der Staatschef. 2015 war die russische Wirtschaft um 3,7 Prozent geschrumpft. Ursachen dafür waren vor allem der niedrige Ölpreis und die Sanktionen des Westens.

Zu den USA unter dem neuen Präsidenten Donald Trump strebe er konstruktive, geschäftsmäßige Beziehungen an, sagte Putin. Er wies darauf hin, dass »außer Russland« niemand an dessen Wahlsieg geglaubt habe. Trumps Äußerung über einen Ausbau des Atomwaffenarsenals sei für ihn ...

Artikel-Länge: 2364 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe