Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
16.07.2016 / Ausland / Seite 2

»Die Lage hat sich sehr verschlechtert«

Deutscher Staatsangehöriger darf nicht aus Gaza ausreisen. Wenig Hilfe von BRD-Botschaften in der Region. Gespräch mit Ahmed Tubail

Karin Leukefeld

Wir führen dieses Interview per E-Mail, denn Sie sind im Gazastreifen und kommen dort nicht mehr heraus. Warum sind Sie – trotz einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes – dorthin gefahren?

Meine Mutter lag im Krankenhaus. Sie ist 82 Jahre, und meine Schwester und ich wollten sie ein letztes Mal sehen. Meine Schwester lebt in Kanada, und wir trafen uns am 18. März in Amman in Jordanien, um gemeinsam in den Gazastreifen zu reisen. Wir erhielten von den israelischen Behörden eine Sondergenehmigung und konnten am 20. März über den Erez-Grenzübergang einreisen.

Warum können Sie nicht genau so nach Deutschland zurückkehren?

Als wir im April wieder ausreisen wollten, erhielten wir keine Genehmigung. Meine Schwester konnte mit Hilfe der kanadischen Botschaft am 25. Mai ausreisen, ich warte hier noch immer. Um über den israelischen Grenzübergang Erez nach Jordanien fahren zu können, brauche ich von den israelischen Behörden eine Sondergenehmigung. Die gilt für einen ...

Artikel-Länge: 4337 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €