02.04.2016 / Ansichten / Seite 8

Kriminelles Chaoskonzept

EU-Türkei-Flüchtlingspakt

Ulla Jelpke

Noch bevor im Rahmen des EU-Türkei-Paktes am kommenden Montag die Massenabschiebungen von Schutzsuchenden aus Griechenland in die Türkei losgehen, leistet der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereits jetzt ganze Arbeit bei der Abwehr von Flüchtlingen. Laut Amnesty International wurden in den vergangenen Monaten Tausende Flüchtlinge aus der Türkei eiskalt und illegal nach Syrien verbracht. Offiziell hätten einige von ihnen im Rahmen der »Eins-für-eins«-Regelung die Chance haben sollen, auf legalem Weg in die EU zu gelangen, nun droht ihnen im kriegsgeplagten Syrien der Tod. Von türkischer Seite aus wird offenbar alles getan, um möglichst viele der syrischen Flüchtlinge, die sich bereits in der Türkei aufhalten, gewaltsam abzuschieben und keine weiteren Schutzsuchenden ins Land zu lassen. Dabei schrecken Erdogans Schergen nicht einmal vor Mord an wehrlosen Männern, Frauen und Kindern zurück. Der Sch...

Artikel-Länge: 2846 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe