23.09.2015 / Inland / Seite 5

Es geht auch ohne

Neue Studien zeigen: Bis 2050 könnte auf Kohle, Öl und Gas verzichtet werden. Fehlprognosen und hohe Subventionen haben das bisher verhindert

Bernd Müller

Drei Monate vor Beginn der Weltklimakonferenz in Paris unterstreicht die Umweltorganisation Greenpeace mit einer neuen Studie, dass der Verzicht auf die Energiegewinnung aus Kohle, Öl und Gas nicht nur nötig, sondern auch möglich ist. Gleichzeitig weist eine Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa (OECD) darauf hin, dass fossile Energieträger immer noch massiv subventioniert werden.

Greenpeace hat gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) recherchiert und die Ergebnisse in dem Bericht »Energy [R]evolution« zusammengefasst: Bis 2050 ist eine Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen möglich, und der Ausbau der Kapazitäten für Wind- und Solarstrom könnte deutlich schneller voranschreiten, als bisher geschätzt wurde.

Um dieses Ziel zu erreichen, seien umfangreiche Investitionen notwendig. Für die weltweite Umstellung auf »saubere« Energie würden im Durchschnitt jedes Jahr zusätzlich e...

Artikel-Länge: 4541 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe