Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Freitag, 5. Juni 2020, Nr. 129
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
27.07.2015 / Politisches Buch / Seite 15

Alphabet des Klassenkampfs

Band 8/II des historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus erschienen

Gerd Bedszent

Bedarf es im Zeitalter von Facebook und Wikipedia überhaupt noch eines in Papierform vorliegenden historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus? Herausgeber Wolfgang Fritz Haug schreibt im Vorwort des nun vorliegenden Bandes 8/II: »Die im Netz herrschende Devise umgeht einerseits die Geschmackszensur des Marktes und die Torhüter des Establishments, doch zugleich umgeht sie die kritische Katharsis.«

Das stimmt, aber nur fast. Haug übersieht, dass das Kapital auch durch die allerwinzigsten Poren sickert, um neue Märkte zu erschließen. Und das Netz erwies sich als eine gigantische Vermarktungsmöglichkeit. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia ist beispielsweise längst nicht mehr die unabhängige Instanz, als die sie sich gern präsentiert. Hauptberuflich arbeitende Lobbyisten und PR-Agenturen haben sich schnell auf das neue Betätigungsfeld geworfen. Da die Anonymität des Netzes nicht zwischen Enthusiasten und bezahlten Interessenvertretern unterscheidet, sind er...

Artikel-Länge: 5221 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €