27.05.2015 / Inland / Seite 4

Rechte Gewalt auf dem Vormarsch

Bundesweit steigen die Angriffe auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte. Auch die Linkspartei wird regelmäßig Opfer von Attacken

Lenny Reimann

Einhergehend mit den Aufmärschen des rassistischen Pegida-Netzwerkes und der Stimmungsmache der etablierten Politik gegen vermeintliche »Armutsflüchtlinge« ist in weiten Teilen der Bundesrepublik eine deutliche Zunahme rechter Gewalt zu verzeichnen. Allein in Brandenburg kam es bis April dieses Jahres bereits zu acht rassistischen Attacken auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte. Von 2010 bis 2014 hat sich die Anzahl der Angriffe in Brandenburg sogar von vier auf 36 verneunfacht. Dies geht aus der Antwort des Brandenburger Innenministers Karl-Heinz Schröter (SPD) auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige (Die Linke) hervor. »Die Hemmschwellen sinken also, und wir alle sind gefordert, für ein gesellschaftliches Klima einzutreten, in dem Fremdenfeindlichkeit und vor allem Gewalt gegen Flüchtlinge ein Tabu sind«, so Johlige.

Erst am Montag vormittag wurde auch die Geschäftsstelle der Linkspartei in Nauen, in der sich unter anderem das Wahlkreisb...

Artikel-Länge: 3070 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe