Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
18.10.2014 / Thema / Seite 12

Geist und Kosmos

Ist die Welterklärung nur eine Sache der richtigen Mathematik, wie die Physiker glauben? Oder gibt es Wirklichkeitsbereiche, die sich der Berechenbarkeit grundsätzlich entziehen?

Kurt Darsow

Die Erde habe sich als kosmische Ausnahme erwiesen, schrieb Hans Blumenberg angesichts der ersten tiefenscharfen Bilder aus der Planetenwelt.¹Nichts als narbige Krater und stickige Gluthöllen hätten sich dem forschenden Auge im Nahbereich der Erde gezeigt. Die Anmerkung des Philosophen galt technischen Phantasten, die schon nach einem Jahrzehnt der Astronautik von der »Eroberung des Weltalls« schwärmten. Doch nicht einmal eine Mondstation haben sie seither zustande gebracht. Vierzig Jahre lang hat kein menschlicher Fuß den Erdtrabanten mehr betreten. Sind die »Kinder des Weltalls« für kosmische Abenteuer einfach nicht geschaffen? Sind sie auf Gedeih und Verderb an ihren Heimatplaneten gekettet?

Für die Möglichkeit, dass die Erde ein einmaliger, unüberschreitbarer Ort sein könnte, hatte das christliche Abendland jedenfalls nie viel übrig. »Indessen sind doch die meisten unter den Planeten bewohnt, und die es nicht sind, werden es dereinst sein«, behauptete...

Artikel-Länge: 18400 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €