01.08.2014 / Ausland / Seite 7

Kiews Kriegssteuer

Machthaber in der Ukraine setzen Offensive gegen Osten des Landes fort. Feuerpause an Absturzstelle der MH 17

André Scheer
Im Osten der Ukraine schweigen die Waffen – das jedenfalls behauptet Kiew. Man habe die Offensive gegen die »Separatisten« am Donnerstag unterbrochen, damit die internationalen Experten zu den Trümmern des am 17. Juli vermutlich abgeschossenen malaysischen Verkehrsflugzeuges MH 17 gelangen können. Die Regierung von Staatschef Petro Poroschenko räumte somit indirekt ein, daß es die eigenen Militäraktionen waren, die in den Tagen zuvor eine Untersuchung der Trümmer und die Suche nach weiteren Opfern verhindert haben. Kiew hatte dafür bislang die Aufständischen im Osten des Landes verantwortlich gemacht. Im Laufe des Tages erreichten dann Fachleute aus den Niederlanden und Australien das Trümmerfeld, bestätigte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Zugleich haben die den Staatsstreich vom Februar unterstützenden Parteien eine Regierungskrise zunächst abgewendet. Am Donnerstag lehnten die Abgeordneten der Obersten Rada ei...

Artikel-Länge: 4707 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe