13.05.2014 / Feuilleton / Seite 12

Gleichheit ohne Gleichheit

Wirtschaft als das Leben selbst

Helmut Höge
Das Prinzip des Privateigentums, des Warentauschs« ist laut Al­fred Sohn-Rethel »die Negation von Gesellschaft«. Im 6. Jahrhundert v. u. Z. mußte in Athen dem Kleisthenes, den Herodot den »Demokratiebegründer« nannte, das Zugeständnis abgerungen werden, daß auch Bürger ohne Vermögen in Staatsämter gewählt werden durften. Für den Altphilologen George Thomson zeigte dies »den Mittelstands­charakter der Revolution«. Die neue Verfassung war dem »Stammesmodell« nachgebildet, und verbarg so die Tatsache, daß mit ihr die »letzten Überreste der urtümlichen gesellschaftlichen Verhältnisse hinweggefegt worden waren«, d.h. die Warenbesitzer traten sich nunmehr in der »›Freiheit‹ des offenen Marktes als Gleiche gegenüber«.

Diese »Gleichheit vor dem Gesetz« (isonomia) bezeichnete bereits Diodoros aus Agyrion im 1. Jhd. v. u. Z. als unwesentlich, da sie ohne »Gleichheit des Eigentums« daherkomme. Tatsächlich hatte sich dadurch laut Thomson »der Klassenka...

Artikel-Länge: 5594 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe