14.04.2014 / Inland / Seite 5

Gedenken an Selbstbefreiung und Befreiung

Weimar: Zahlreiche Veranstaltungen zum 69. Jahrestag der Ankunft von US-Truppen im KZ Buchenwald

John Lütten
Mit Vorträgen, Podiumsgesprächen und Führungen auf dem ehemaligen Lagergelände ist am Wochenende in Thüringen der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar und Mittelbau-Dora nahe Nordhausen gedacht worden. Mehrere hundert Schüler und Studenten, Angehörige und andere Interessierte nutzten das Programmangebot, das die »Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora« und das »Internationale Komitee Mittelbau-Dora und Kommandos« unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kultusministeriums organisiert hatten. Auch Holocaust-Überlebende besuchten die ehemaligen Lager. Einen Schwerpunkt bildete dieses Jahr die Rolle Ungarns bei der Ermordung der ungarischen Juden.

Das KZ Buchenwald, 1937 auf dem Ettersberg bei Weimar errichtet, gehörte zu denen des faschistischen Lagersystems mit den zahlreichsten Opfern. Zu Tausenden wurden hier Juden, sowjetische Kriegsgefangene und politisch Verfolgte, Sinti und Roma, Homosexuelle, »Arbeitsscheue« und and...

Artikel-Länge: 4528 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe