Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
10.06.2013 / Inland / Seite 4

Kein Besuch aus Hessen

Opels Gesamtbetriebsratschef sagt Teilnahme an heutiger Betriebsversammlung in gefährdetem Bochumer Werk ab. Schlagabtausch zwischen Beschäftigtenvertretern

Daniel Behruzi
Die Dauerfehde zwischen Opel-Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug und dem Bochumer Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel setzt sich fort. Neuer Höhepunkt ist ein offener Brief Schäfer-Klugs an die Belegschaft des Ruhrgebietswerks, in dem er seine Nichtteilnahme an der am heutigen Montag morgen stattfindenden Betriebsversammlung erklärt. Einenkel reagierte darauf in einer an alle Beschäftigten versandten Mail mit scharfer Kritik. Unterdessen wurde bekannt, daß die Produktion des wichtigsten Opel-Modells Astra früher als geplant aus dem Rüsselsheimer Werk, dessen Betriebsratsvorsitzender Schäfer-Klug ist, nach Polen abgezogen wird. Ersetzt werden soll sie mit der Zafira-Fertigung aus Bochum, was das Aus für die Ruhrgebietsfabrik ab 2015 bedeutet.

In dem jW vorliegenden Schreiben wirft Schäfer-Klug seinem Bochumer Kollegen vor, so zu agieren, »daß die Rahmenbedingungen für einen fairen und konstruktiven Austausch von vornherein nicht gegeben sind...

Artikel-Länge: 4806 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €