Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Oktober 2020, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
10.06.2013 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Üble Vorzeichen

Zu jW vom 3. Juni: »Staat gegen Bürger«

Bezeichnend für die Brutalität der Polizei in Frankfurt ist doch, daß jeder Demonstration, die gegen den massiv ausufernden Raubtierkapitalismus, die Selbstbedienermentalität hiesiger Bankster und dem Bail-out von Großbanken gerichtet ist, mit Brachialgewalt begegnet wird. Die Einkesselung, wie jetzt in Frankfurt geschehen, ist ein beredtes Beispiel dafür, wie Polizei und Schutzorgane schamlos als Privatarmee für Wirtschafts- und Finanzinteressen in diesem Lande instrumentalisiert werden. Die Polizei wird zum Handlanger einer mächtigen und unreglementierten Finanzoligarchie.

Diese Vorkommnisse sind bereits üble Vorzeichen für das Zerschlagen demokratischer Strukturen in Deutschland und die unterschwellige, gleichwohl effiziente Etablierung einer beispiellos omnipotenten Wirtschafts- und Finanzdiktatur, deren neoliberales Grundgesetz von ihren Steigbügelhaltern in der Berliner Politik festgeschriebe...


Artikel-Länge: 6445 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €