Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
19.06.2012 / Inland / Seite 4

Zutritt verboten

Baden-Württemberg: Marsch der »Sans Papiers« und Migranten in Deutschland angekommen. Besuch bei Hungerstreikendem im Mannheimer Asylbewerberheim verwehrt

Susan Bonath
Verschlossene Türen, Zutritt verboten: Es war kein Gefängnis, vor dem der Marsch der »Sans Papiers« (Menschen ohne Papiere) am Samstag eine Kundgebung abhielt, sondern ein Heim für Asylbewerber in Mannheim. Genau gegen diese Zustände demonstrieren die rund 150 Migranten zur Zeit durch Westeuropa. Sie wollen nicht, daß Flüchtlinge in Lagern isoliert und in ihren Rechten beschnitten werden und jederzeit mit Abschiebung rechnen müssen. Mannheim war die erste Station in Deutschland; mittlerweile ist der Marsch in Heidelberg angekommen. Von dort aus geht es am Mittwoch über Karlsruhe und Offenburg nach Freiburg weiter.

Der Protest sei bisher bei EU-Politikern und Medien vor allem auf Schweigen gestoßen, resümiert Alain Charlemoine am Montag gegenüber junge Welt. Er ist aktiv beim »Internationalen Legal Team« Mannheim-Heidelberg und Mitkoordinator des Europäischen Marsches der »Sans Papiers«. Die Demonstranten sind am zweiten Juni in Brüssel gestartet, und war...

Artikel-Länge: 3930 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €