12.08.2011 / Feminismus / Seite 15

Weibliche Reize

Gesprächsbedarf unter Linken

Claudia Wangerin
Machen wir uns nichts vor: Auch und gerade in linken Kreisen, wo doch im Grunde niemand oberflächlich sein will, geht schnell eine Schublade auf, wenn Frauen figurbetonte oder knappe Kleidung tragen. Gilt es doch als Zeichen für fehlendes politisches Bewußtsein, wenn eine es »nötig« hat, ihre weiblichen Formen zu betonen. Natürlich ist sie nicht selbst schuld, wenn sie vergewaltigt wird, aber: Wie kann eine Frau sich denn freiwillig so als Objekt darstellen, heißt es dann hinter vorgehaltener Hand. Reicht es denn nicht, daß die Werbebranche ständig weibliche Reize instrumentalisiert – und überhaupt: Ist es nicht viel emanzipierter, sich als Frau so anzuziehen, wie es auch ein Kerl tun kann, ohne von Spießbürgern als »Tunte« betrachtet zu werden?

Letzteres wird nicht ausgesprochen, aber gedacht. Während der klassisch maskuline Look in der linken Szene für beide...

Artikel-Länge: 2729 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe