Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
24.08.2009 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Ein Beispiel

- Zu jW vom 19. August »Mietwagen war Schmidt zu klein«

Politiker, die dem kapitalistischen System treu ergeben sind, haben natürlich Probleme mit dem Wort Demut. Ein Großteil unserer sogenannten Volksvertreter hat kein Problem damit, die Steuergelder, welche sie als Vertreter des Staates einnehmen, mit vollen Händen auszugeben.

Die Gesundheitsministerin ist dafür nur ein Beispiel. Aber ist die Maßlosigkeit in einer kapitalistisch- antagonistischen Gesellschaft nicht ein normaler Zustand, wie die Finanzkrise eindrucksvoll beweist. Steuerhinterziehung ist doch auch an der Tagesordnung, und das Heer der Arbeitslosen, Ein-Euro-Jobber, Übergangsgeldbezieher, deren Zahl sich weit jenseits der Fünf- Millionen-Grenze bewegt, ist nichts anderes als im Kapitalismus freigesetzte Arbeitskraft, damit Wachstum und Gewinne der Supperreichen ins unermeßliche wachsen. Solange unsere Politiker egal, welcher Partei sie angehören, mehr auf Lobbyisten hören wi...



Artikel-Länge: 6049 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €