Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
23.08.1999 / Inland / Seite 0

Halbes Jahrhundert Geduld

Polnischer Zwangsarbeiter prozessiert gegen zwei Göttinger Firmen. Kleinbetriebe leugnen Zwangsarbeit

Stanislaw Sawkowicz muß viel Geduld mitbringen. Der in Kanada lebende gebürtige Pole prozessiert gegen zwei Göttinger Firmen, die in der NS-Zeit Zwangsarbeiter beschäftigten, auf Wiedergutmachung. Er selbst war im Zweiten Weltkrieg nach Deutschland verschleppt und nach eigener Angabe nacheinander an die Firmen Ernst Ruhstrat und Winkelhoff & Glaeser vermietet worden. Am 18. August 1999 verwies das Arbeitsgericht Göttingen die Klage ans Landgericht. Vor dem Jahr 2000 ist mit einer mündlichen Verhandlung nicht zu rechnen. Die Frage der sachlichen Zuständigkeit, also inwieweit ein Zwangsarbeitsverhältnis Sache der Arbeitsgerichte ist oder nicht, ist seit längerem umstritten. Erst am 5. August hatte der Vorsitzende Richter am Arbeitsgericht Hannover, Dr. Kammerer, bei einem Verfahren gegen Continental-Reifen in einem bemerkenswerten Beschluß, der sich teilweise wie eine historische Abhandlung zum Thema NS-Kriegsökonomie liest, den Rechtsweg zu den Arbeitsgeri...

Artikel-Länge: 6399 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €