3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 6. Februar 2023, Nr. 31
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
02.12.2008 / Feuilleton / Seite 12

Eine Affenschande

Wirtschaft als das Leben selbst

Helmut Höge
Die ZDF-Sendung »Aspekte« und die Bild-Zeitung vermelden immer wieder gerne kommunistische Schandtaten. Zur Not auch welche aus der Frühzeit der Bewegung. Beispielsweise verkündeten sie, Stalin habe »Untermenschen« bzw. »Arbeitssklaven« züchten wollen. Tatsächlich hatten 1927 der spätere »Held der Sowjetunion« Otto Julewitsch Schmidt und sein Institutsleiter Ilja Iwanowitsch Iwanow auf der Affenforschungsstation in Suchumi/Abchasien den Plan entwickelt, Menschen mit Affen zu kreuzen. Damit wollten sie anti-kreationistisch gestimmt die nahe Verwandtschaft von Menschenaffen und Menschen beweisen. Der Versuch mißlang. Zwar gab es etliche experimentierfreudige Frauen, aber nur einen männlichen Schimpansen – und der starb, bevor es zum Äußersten kam. Erst seit 1972 weiß man, daß es gar nicht gegangen wäre: Die beiden Arten haben sich zu sehr auseinandergelebt.

Anschließend schoben die Westmedien in ihren Meldungen einfach »Stalin« zwei alte französische Vorhabe...

Artikel-Länge: 4034 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 2,00 € wochentags und 2,50 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

23,80 Euro/Monat Soli: 33,80 €, ermäßigt: 15,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €