17.03.2016 / Feuilleton / Seite 10

»Endlich mal fieken«

Irma Nelles, Büroleiterin von Spiegel-Gründer Augstein, plaudert aus dem Nähkästchen

Otto Köhler

Es geschah während der vierten Ehe Rudolf Augsteins. Der große Rundfunkmann Henri Re­gnier erläuterte der ehemaligen Bonner Spiegel-Aushilfssekretärin und nunmehrigen Studentin Irma Nelles, Rudolf habe zwar jetzt eine »wirklich tolle« Freundin, eine »richtige Intellektuelle«. Indes: »Rudolf braucht aber eine richtige Frau, eine, die ihm Suppe kocht«.

Einige Wochen später rief Augsteins Sekretärin bei der Studentin in Bonn an, ob sie wohl am Nachmittag dasei, und kurz danach ließ der Herausgeber sich auf ihr Ikea-Sofa fallen: »Hast du ein Bier?« Er trank aus der Flasche. Sie saßen eine Weile unschlüssig herum. Augstein: »Hast du noch eine?« Sie hatte nicht.

Weiterhin Originalzitat Irma Nelles: »Der Herausgeber seufzte anhaltend. Ich muss einen neuen Hausstand gründen, sagte er dann, als handele es sich um eine geschäftliche Angelegenheit. Dazu brauche ich dich. Sieh mal, du bist doch arm wie eine Kirchenmaus … Und ich bin ziemlich reich, fügte er lässig hinz...

Artikel-Länge: 7550 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe