12.03.2016 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Schwarzer Kanal: Moskauer System

Arnold Schölzel

Die Schlagzeile auf Seite eins der FAZ am Freitag lautet: »Sicherheitskreise werfen Moskau systematische Schwächung der EU vor«. Was woanders, wahrscheinlich selbst bei Bild, der Wladimir Putin neulich ein vierseitiges Interview gab, wegen Nullnachricht zum sofortigen Druck auf die Löschtaste führt, ist bei der »Qualitätszeitung« Anlass für den Hauptbericht auf Seite eins und einen Text auf fast der ganzen Seite zwei. Die Recherche stützt sich auf »Hinweise«, auf »Erkenntnisse« anonymer Quellen, auf Mutmaßungen eines CDU-Bundestagsabgeordneten über Edward Snowden. Es regieren Vokabeln wie »gilt als sicher«, »möglicherweise«, »vermutlich«, »potentiell« und »unklar«, schärfstes journalistisches Instrument ist die indirekte Rede: »dürfe«, »frage«, »gebe« usw.

Die Substanz des Ganzen steht im ersten Satz: »Die russische Führung verfolgt nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitskreise einen systematischen Ansatz, um die EU durch Propaganda und politische Einflus...

Artikel-Länge: 3928 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe