12.02.2016 / Feuilleton / Seite 11

Der Wald ist das Bild. »Girl Asleep« in der Jugendfilmsektion

Peer Schmitt

Traditionell eröffnet die Sektion »Generation 14plus« gern mit Filmen, die einen emphatischen »Pop-Appeal« haben. Zielgruppenbedingt natürlich (obwohl man durchaus der Ansicht sein kann, dass eine so emphatische Auffassung von »Pop« selbst bald pensionsberechtigt ist). Fast schon traditionell ist auch die enge Bindung der Sektion an den australischen und neuseeländischen Film. Da holen sie sich die guten Sachen her.

Beim diesjährigen Eröffnungsfilm kommt das nun zusammen. »Girl Asleep« ist die Adaption einer Bühnenproduktion des offenbar auf Teenage angst spezialisierten Windmill Theatre. In einem konsequent artifiziell stilisierten Popkultur-Australien der späten 70er geht es um den 15. Geburtstag der Titelfigur (Bethany Whitmore, Foto r.). Deren Geburtstagsparty wird als Mischung aus Tanzchoreographie (die Nummern sind wirklich gut) und Alptraum im Märchenwald zur formvollendeten Allegorie der Adoleszenz zwischen Wohnzimmer (Dancefloor: manifeste soziale...

Artikel-Länge: 3644 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe