12.02.2016 / Ausland / Seite 6

Gefährliche Puppenspieler

Spanien: Polizei nimmt Theaterduo wegen »Verherrlichung des Terrorismus« fest. Wegen eines Wortwitzes drohen den beiden sieben Jahre Haft

Carmela Negrete

Mitten in der Vorführung eines Puppentheaters hat die spanische Polizei am vergangenen Freitag in Madrid die Schauspieler festgenommen. Die Begründung: Das Duo »Títeres desde Abajo« (Handpuppen von unten) soll in dem Stück »Die Hexe und Don Cristóbal« den »Terrorismus« verherrlicht haben. Das Stück richtete sich nicht in erster Linie an Kinder, einige Eltern hatten aber ihren Nachwuchs zu der Aufführung mitgebracht.

In der Geschichte wird ein Richter am Galgen gehängt, ein Polizist verkörpert die Rolle des Bösen. Die Hexe erscheint schließlich mit einem Plakat mit der Aufschrift »Gora Alka-ETA« (Hoch lebe Alka-ETA) – ein Wortspiel mit einer Parole der 2014 aufgelösten baskischen Untergrundorganisation ETA und dem Namen der Islamistenmiliz Al-Qaida. »Wenn die Puppenspieler mit ihrem Stück darlegen wollten, dass die Mächtigen den Terrorismus als Vorwand benutzen, um gegen Dissidenten vorzugehen, dann haben sie ihr Ziel zweifellos erreicht«, kommentierte der ...

Artikel-Länge: 3197 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe