12.02.2016 / Titel / Seite 1

NATO kreuzt in Ägäis

Verteidigungsminister beschließen sofortigen Marineeinsatz im Mittelmeer unter deutschem Kommando

Roland Zschächner

Wenige Stunden vor den geplanten Gesprächen über einen Waffenstillstand in Syrien haben die NATO-Verteidigungsminister in Brüssel beschlossen, die Präsenz des Kriegsbündnisses im Mittelmeer zu verstärken. Wie NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag in Brüssel erklärte, wurde ein entsprechender, von Deutschland, der Türkei und Griechenland eingebrachter Antrag angenommen. Die westliche Militärallianz wird sofort die Ägäis auf »Schlepperei« und »illegale Migration« überwachen. Eine wichtige Rolle wird dabei der Bundesrepublik zukommen: Der deutsche Flottillenadmiral Jörg Klein hat das Kommando des bereits im östlichen Mittelmeer kreuzenden »ständigen maritimen Verbands der NATO 2« (SNMG 2) inne.

Neben dem Versorger »Bonn« der Bundesmarine sind auch kanadische und italienische Schiffe am SNMG 2 beteiligt. Anfang Februar »stieß die türkische Fregatte ›Barbaros‹ dazu«, wie die Bundeswehr auf ihrer Homepage berichtete.

Wie dpa meldete, begrüßte...

Artikel-Länge: 3450 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe