17.12.2015 / Ausland / Seite 6

Fragwürdige Quelle

Niederlande: Ukrainischer Geheimdienst liefert Beweise zum Absturz von Flug MH 17

Gerrit Hoekman

Niederländische Juristen sehen bestimmte Beweismittel im bevorstehenden Prozess um den Abschuss von Flug MH 17 über der Ukraine mit großer Skepsis. Der Grund: die Verwicklung des ukrainischen Geheimdienstes SBU in diverse Straftaten und Korruptionsskandale. Das werde bei der Bewertung der vermeintlichen Beweise durch die Richter sicher eine Rolle spielen, glaubt der Strafrechtsprofessor Theo de Roos. »Die Staatsanwaltschaft sollte nicht darauf warten, sondern schon jetzt die Integrität der Beweise exakt untersuchen«, sagte er am Dienstag im Boulevardblatt De Telegraaf.

Das gilt unter anderem für die vom SBU angeblich abgehörten Telefongespräche zwischen den Aufständischen im Donbass. Die Aufnahmen sollen beweisen, dass der Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs auf ihr Konto geht. Auch bei der Bergung der Flugzeugtrümmer, der Raketenteile und der sterblichen Überreste der Opfer half der Geheimdienst federführend mit. Bei dem Unglück waren am 17. Juli...

Artikel-Länge: 4144 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe