22.02.2014 / Titel / Seite 1

Wackliger Kompromiß

Ukraine: Präsident Janukowitsch macht Zugeständnisse. Deutschland und Polen vermitteln Übereinkunft mit Opposition. »Rechter Block« will Kampf fortführen

Reinhard Lauterbach
Der ukrainische Staatspräsident Wiktor Janukowitsch hat angekündigt, einige Forderungen der Opposition zu erfüllen. Er sagte am Freitag mittag in Kiew, er werde vorgezogene Präsidentschaftswahlen einleiten und den Weg für eine Rückkehr zur Verfassung von 2004 freimachen. Außerdem kündigte Janukowitsch die Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit an. Die vorgezogenen Neuwahlen sollen im Dezember 2014 stattfinden. Sie bedeuten, was Janukowitsch angeht, eine Verkürzung seiner regulären Amtszeit um drei Monate. Eine entsprechende Vereinbarung mit den Führern der parlamentarischen Opposition wurde am frühen Nachmittag in der Präsidialverwaltung unterzeichnet.

Die Zugeständnisse Janukowitschs kamen nach mehrstündigen Verhandlungen mit den Außenministern Polens und Deutschlands, Radoslaw Sikorski und Frank-Walter Steinmeier, am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag zustande. Der ursprünglich ebenfalls nach Kiew gereiste französische Außenminister Lauren...

Artikel-Länge: 3666 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe