11.10.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

»Die Linke und das liebe Geld«

* Der finanzpolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag und stellvertretende Parteivorsitzende Axel Troost veröffentlichte am Dienstag auf der Internetseite der Fraktion unter dem Titel »Die Euro-Krise, die EZB, Die Linke und das liebe Geld« ein Papier, in dem er sich dafür einsetzt, die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht mehr anzugreifen:

Aus meiner Sicht verhält sich die EZB inzwischen deutlich pragmatischer und lösungsorientierter als die unter der Dominanz der deutschen Bundesregierung handelnde europäische Regierungsebene. Zu beobachten ist eine Entdogmatisierung der EZB bei gleichzeitig fortschreitender ...

Artikel-Länge: 2008 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe