28.11.2011 / Ausland / Seite 7

Kongo wählt

Abstimmung über neues Parlament und Präsidenten. Erneuter Sieg von Amtsinhaber Joseph Kabila erwartet

Simon Loidl
In der Demokratischen Republik Kongo finden am heutigen Montag die zweiten Präsidenten- und Parlamentswahlen seit Beendigung des Bürgerkrieges im Jahr 2002 statt. Beobachter gehen davon aus, daß Amtsinhaber Joseph Kabila die Abstimmung für sich entscheiden wird. Angesichts der in vielen Bereichen nur geringen Fortschritte seit seinem Amtsantritt im Jahr 2006 muß Kabila allerdings mit einem Rückgang der Unterstützung rechnen. Vor allem im Osten des Landes, wo der Sohn des 2001 ermordeten Laurent Kabila vor fünf Jahren besonders viele Wähler für sich gewinnen konnte, wird er dieses Mal voraussichtlich schlechter abschneiden als im Rest des Landes. Ursache hierfür ist vor allem die instabile Sicherheitslage. Trotz einer umfassenden Demobilisierungskampagne nach den Wahlen 2006 sind immer noch unzählige Milizen im Kongo aktiv. In den vom Bürgerkrieg am stärksten betroffenen Gebieten kommt es täglich zu Überfällen, Vergewaltigungen und Morden. Armee und Polizei können die Zivilbevölkerung...

Artikel-Länge: 3803 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe