05.09.2011 / Ausland / Seite 6

Türkei mit Härte gegen Israel

Ankara offenbar bereit zum Bruch der Blockade Gazas

Rainer Rupp
Nach der Veröffentlichung des sogenannten Palmer-Berichts der UNO zur israelischen Erstürmung des türkischen Schiffes »Mavi Marmara« am 31. Mai 2010 schlägt die Türkei eine harte Gangart gegen den jüdischen Apartheid-Staat ein. Der Report wirft Israel »exzessive und unverhältnismäßige Gewaltanwendung« beim militärischen Überfall auf die Gaza-Hilfsflotte am 31. Mai 2010 vor, bewertet die Blockade des Gazastreifens aber als legal. Am Sonntag verweigerte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erneut eine Entschuldigung für die Ermordung von acht türkischen Staatsbürgern und eines türkischstämmigen US-Bürgers.

Ankara wies noch am Freitag den israelischen Botschafter aus und kündigte die militärische sowie die umfangreiche rüstungstechnische Zusammenarbeit auf. Die Börsenkurse der entsprechenden israelischen Unternehmen sackten daraufhin deutlich ab. Am Sonnabend erklärte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu vor Journalisten außerdem,...

Artikel-Länge: 3816 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe