26.07.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Kampf gegen »Eurabia«

Der norwegische Massenmörder Breivik wähnt sich als »Kreuzritter« wider die vermeintliche Islamisierung Europas. Er bezieht sich auch auf etablierte Publizisten

Knut Mellenthin
Der Bombenanschlag in Oslo und das Massaker auf der norwegischen Insel Utøya mit mehr als 90 Toten haben viele Inspiratoren. Sie tragen Namen wie Bat Ye’or, Robert Spencer, Bruce Bawer, Fjordman – das Pseudonym eines unbekannten Vielschreibers –, Ted Kaczynski (bekannter als »Unabomber«) und Henryk M. Broder. Die Doktorarbeit eines durchschnittlichen deutschen Politikers enthält mehr Selbstverfaßtes als das 1500 Seiten starke »Manifest«, das Anders Behring Breivik kurz vor seinen Mordtaten am vergangenen Freitag unter dem Titel »2083 – A ­European Declaration of Independence« (»Eine europäische Unabhängigkeitserklärung«) verschickte. Diese mit tagebuchartigen Aufzeichnungen angereicherte Collage besteht überwiegend aus einkopierten Textblöcken der Lieblingsautoren von Breivik. Der Blogger Fjordman, der im »Manifest« besonders häufig auftaucht, hat seinerseits lange Artikel geschrieben, die fast nur aus Zitaten anderer Verfasser der...

Artikel-Länge: 5934 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe