30.04.2011 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Der Schwarze Kanal: Achse des Guten

Werner Pirker
Noch bevor die neue Solidaritätsflotte in See gestochen ist, um ein Jahr nach dem blutigem Überfall der israelischen Streitkräfte auf das türkische Schiff »Marmara« erneut gegen die völkerrechtswidrige Blockade des Gazastreifens zu protestieren, läuft in Deutschland bereits eine Kampagne zur Diskreditierung möglicher Teilnehmer. Der Einfachheit halber knöpft man sich politische Aktivisten vor, die sich schon vor einem Jahr der israelischen Blockade zu widersetzen versuchten. Darunter die Linkspartei-Bundestagsabgeordnete Inge Höger, deren Einsatz für die Rechte der Palästinenser antisemitischen Wahnvorstellungen zugeschrieben werden. Auf der Internetplattform aufmacher.de werden Kampagnenleiter Henryk M. Broder von einem Jan-Philipp Hein mundgerecht Fragen serviert, die ihre Antworten – die Entlarvung des »ewigen Antisemiten« – zur Voraussetzung haben. Das liest sich dann so: »Herr Broder, im Bundestag sitzt für die Linke eine Frau namens Inge...

Artikel-Länge: 5383 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe