28.01.2011 / Ausland / Seite 2

Mubarak abgetaucht

Regierungsfeindliche Proteste in Ägypten halten an

Karin Leukefeld, Damaskus
Den dritten Tag in Folge wurde am Donnerstag in Ägypten gegen die Regierung protestiert. Laut Augenzeugenberichten wurde dabei ein Demonstrant im Ort Scheich Suwajed auf der Sinai-Halbinsel von der Polizei getötet. In Suez setzten Demonstranten am Morgen die lokale Polizeistation in Brand, vor einer weiteren versammelten sich Familien und forderten die Freilassung von Angehörigen, die seit Dienstag in Haft gehalten werden. An verschiedenen Orten der Stadt gingen die Sicherheitskräfte mit Gummigeschossen, Wasserwerfern und Tränengas gegen die aufgebrachte Menge vor. Sechs Personen, darunter zwei Polizisten wurden bisher getötet, vier davon in Suez.

In Kairo hatten massive Polizeikräfte in der Nacht zu Donnerstag erneut viele Menschen festgenommen, als diese versuchten, ihre Proteste fortzusetzen. Offiziellen Angaben zufolge wurden seit Dienstag 860 Personen inhaftiert, unabhängige Rechtsanwälte sprechen von 1200. Zehn Journalisten wurden wiede...

Artikel-Länge: 3195 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe