03.06.2010 / Titel / Seite 1

Fast alle Gaza-Helfer frei

Karin Leukefeld
Unter internationalem Druck hat Israel angekündigt, alle inhaftierten Aktivisten der Gaza-Freiheitsflotte in ihre Heimatländer abzuschieben. Weltweit war Israel für die blutige Aktion vom Montag morgen verurteilt worden, bei der mindestens neun Personen getötet wurden. Sowohl der UN-Sicherheitsrat als auch die NATO hatten Israel aufgefordert, die Gefangenen freizulassen, die Schiffe freizugeben und die Hilfsgüter in den Gazastreifen zu bringen. Eine internationale, unabhängige Untersuchung soll die Vorgänge klären.

126 Personen aus arabischen Staaten waren bereits in der Nacht zum Mittwoch zur Allenby-Brücke gebracht worden, dem Grenzübergang nach Jordanien, wo sie von Freunden, Angehörigen und Journalisten empfangen wurden. Die Türkei schickte drei Militärflugzeuge nach Israel, um die etwa 350 türkischen Teilnehmer der »Free Gaza«-Flotte zurückzuholen. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte Israel heftig für das »blutige Massaker auf S...

Artikel-Länge: 3890 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe