06.05.2010 / Titel / Seite 1

Hellas im Aufstand

Heike Schrader, Athen
Der Tod dreier Menschen hat am Mittwoch den Generalstreik in Griechenland überschattet. Zwei Frauen und ein Mann starben nach Angaben der Feuerwehr an Rauchvergiftung im Gebäude einer Zweigstelle der Marfin-Bank in Athen, die aus einer Demonstration heraus mit Molotowbrandsätzen angegriffen worden war. Angesichts der Tragödie setzten die Journalisten am Nachmittag ihre Teilnahme am Streik aus und nahmen die Berichterstattung auf.

Insgesamt erlebte Griechenland gestern die größten und massivsten Proteste seit Beginn der neoliberalen »Krisenbewältigung«. Aus allen Städten des Landes wurde von Massendemonstrationen berichtet, an vielen Orten kam es zu militanten Auseinandersetzungen mit der Polizei. Bereits am Vortag des Generalstreiks waren in Athen, aber auch in anderen Städten Rathäus er von streikenden Gemeindearbeitern besetzt worden.

Am Mittwoch fielen Flüge von, nach und in Griechenland aus, die Schiffe blieben in den Häfen, ...

Artikel-Länge: 3758 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe