17.03.2010 / Inland / Seite 2

»Kopfpauschale ist Klientelpolitik für Wohlhabende«

Kampagne empfängt Regierungskommission zur Gesundheitsreform mit Protestaktion. Ein Gespräch mit Christine Borchers

Jana Frielinghaus
Christine Borchers ist Campaignerin im Netzwerk Campact. »Wenn Wirtschaftslobbyisten Gesetze diktieren wollen oder im Bundestag die Meinung der Bevölkerung nicht zählt, ist Campact zur Stelle«, heißt es auf der Website der Initiative (www.campact.de). Campact ist u.a. Teil der Bewegungen gegen Atomkraft und grüne Gentechnik

Am heutigen Mittwoch beginnen die Gespräche in der Regierungskommission zur Gesundheitsreform. Das Bündnis gegen die von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) vorgeschlagene Kopfpauschale wird die beteiligten Politiker mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion begrüßen. Welche Chancen rechnet sich das Bündnis aus, die Kopfpauschale stoppen zu können?

Die stehen nicht so schlecht. Innerhalb der Koalition sind die Differenzen in dieser Frage schon lange groß, insbesondere die CSU hat sich sehr klar gegen eine Kopfpauschale positioniert. Die Ankündigung von Herrn Rösler, man wolle mit 29...

Artikel-Länge: 4527 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe