11.04.2009 / Ausland / Seite 7

Pflicht zum Widerstand

US-Sergeantin in Wiesbaden leistet Antikriegsarbeit. Jetzt wird gegen sie ermittelt

Elsa Rassbach
US-Army Sergeant Selena Cop­pa, 26, stationiert in Wies­baden, würde sich gern an den Ostermärschen beteiligen: Es wird wohl diesmal wieder nicht klappen. Letztes Wochenende wollte sie in Strasbourg sein, um zusammen mit anderen Antikriegsveteranen auf der NATO-Konferenz zu reden, erhielt aber die Weisung, ihren Posten nicht zu verlassen. Ein Befehl hinderte sie auch daran, am »Winter-Soldier«-Hearing der Antikriegsveteranen am 14. März in Freiburg teilzunehmen.

Als Antikriegssoldatin im aktiven Dienst leistet Sergeant Coppa Friedensarbeit unter sehr schwierigeren Bedingungen. In ihrem Blog activedutypatriot.blogspot.com/ stellt sie Politik und Praxis der US-Führung in Frage und bekommt manchmal über 100 Kommentare von Kameraden. Einige drücken tiefen Respekt aus; andere sind wütend und bedrohen sie, in einem Fall sogar mit Bekanntgabe der Anschrift ihrer Mutter. Doch sie sagt, ...

Artikel-Länge: 3288 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe