28.02.2009 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Antideutsche Leitkultur

Der Schwarze Kanal

Werner Pirker
Hermann Dierkes, OB-Kandidat der Linken in Duisburg, hatte auf einer Palästina-Veranstaltung eigentlich nur die Position des Weltsozialforums im brasilianischen Belém angesichts der israelischen Massaker in Gaza zur Kenntnis bringen wollen. Dort war ein Boykott israelischer Waren als ein mögliches Mittel zur Aggressionsbekämpfung genannt worden. Da der Linken-Politiker aber auch selbst deutlich gegen die Gewaltpolitik Israels Stellung bezog, war alles weitere vorhersehbar. Wer in Deutschland einen Handelsboykott gegen Israel fordert, kann sicher sein, daß ihm der Subtext »Kauft nicht bei Juden« unterschoben wird. Es ist zudem nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der Richterstuhl der politischen Korrektheit in ein ordentliches Gericht verwandelt, in dem Boykottaufrufe gegen die nahöstlichen Kriegstreiber unter der Anklage der Volksverhetzung stehen.

Inzwischen ist Hermann Dierkes völlig entnervt zurückgetreten. Die mediale Hetzjagd, zu der v...

Artikel-Länge: 5038 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe