12.02.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Israel blockiert Gaza

UNO kritisiert anhaltendes Embargo gegen Palästinenser. Selbst Papier für Schulbücher steht auf dem Index. Solidaritätskonvois aus Großbritannien und Deutschland. Von Karin Leukefeld

Karin Leukefeld
Die Wahlen in Israel und die nun einsetzende Regierungsbildung überlagern in den Medien das anhaltende Leiden der Palästinenser im belagerten und bombardierten Gazastreifen. Einmal mehr wenden sich Vertreter der Vereinten Nationen mit Hilfsappellen an die internationale Öffentlichkeit. 60 Prozent der Kinder im Gazastreifen haben keine Schulbücher, weil Israel die Einfuhr von Papier in den zerstörten Küstenstreifen blockiert. »Das ist wirklich jenseits allen Fassungsvermögens«, erklärte verbittert John Ging, der Vertreter der UN-Hilfsorganisation für die palästinensischen Flüchtlinge (UNRWA) bei einer Videopressekonferenz aus Gaza-Stadt. Die Weigerung Israels sei »extrem frustrierend«. Nur elf Schulen haben laut Ging bisher Lehrbücher erhalten. Seit drei Wochen warte man auf die Genehmigung, Papier einzuführen, um die noch fehlenden Unterrichtsmaterialien drucken zu k&...

Artikel-Länge: 4020 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe