27.01.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Globaler Ratschlag

Wirtschafts- und Finanzkrise, Umweltverschmutzung und Ressourcenraub: In Brasilien tagt ab heute das Weltsozialforum. 80000 Teilnehmer erwartet

Nils Brock / Eva Völpel, Belém
BU: »Eine bessere Welt ist möglich« – Weltsozialforum in Mumbai (Indien), 2004

In der Amazonasmetropole Belém, im nördlichen brasilianischen Bundesstaat Pará, beginnt heute das Weltsozialforum (WSF). Seit Wochen laufen die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren. Folkloretanzgruppen empfangen auf dem Flughafen die Gäste aus aller Welt, aus dem Süden Brasiliens rollen täglich Dutzende Busse an, und über die unzähligen Flußarme des Amazonas, der sich bei Belém ausladend ins Meer ergießt, erreichen Vertreter indigener Gruppen die Stadt. 80000 Besucher werden zu der heute beginnenden Großveranstaltung insgesamt erwartet. Die von der Partido Trabalhista Brasileiro (PTB) gestellte Stadtregierung von Belém hat noch einmal die schlimmsten Schlaglöcher ausbessern lassen und entlang der Hauptstraßen mehrsprachige Willkommensgrüße plakatiert. Es wirkt allerdings mehr als zynisch, wenn dort „Pará – Land der respektierten Rechte« zu lesen ist. Schließlich ist der Bundessta...

Artikel-Länge: 4366 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe